Meine Bücher

  • Gesundheit zum Selbermachen
  • Verborgene Krankmacher
  • Gesundes Haus - gesunder Mensch
  • Wenn die Ärzte nicht weiter wissen
  • Paris zu Fuß in drei Tagen
  • Das Leben beginnt mit einer Befruchtung

Radiästhesie, Baubiologie und Gesundheit

Kenner von Radiästhesie und Baubiologie sind keine Heiler.

Nein, für die Heilung sorgt Mutter Natur selbst. Über die Hilfsmittel von Radiästhesie und Baubiologie gilt es Schlafplätze vorzugeben, an denen sich ein fehlerfreier und ungestörter Erdmagnetismus befindet. In der Regel sind es 0,5 Gauß, wie man mit einem Magnetometer messen kann. So ist gewährleistet, dass die Zellen eines Kranken ihre Spannung schnell wieder aufbauen. Mit Hilfe des Erdmagnetismus und einen guten Stoffwechsel, sowie einem ph-Wert von 7,2 bis 7,4 ergeben sich elektrolytische Vorgänge zwischen den Zellen. So kommunizieren die kranken Zellen mit den gesunden wieder und werden von diesen unterstützt. Die Zellmembranen werden wieder mobilisiert, und versorgen erneut das Gewebe mit Sauerstoff. Das geschieht von alleine.

Zusätzlich rate ich dringend zu einer bewussten Ernährung, damit eine Übersäuerung des Stoffwechsels vermieden werden kann. Der Elektrolythaushalt funktioniert dann ungestört. Mit etwas Glück, wird der erkrankte Mensch schon sehr bald wieder gesund.

An einem Krebsplatz findet man keinen Erdmagnetismus.

Auch dies ist mit dem Magnetometer (nach Mersmann) nachweisbar, dafür aber eine radioaktive Strahlung (Ionisationsmessungen von Cody). Wohnungen werden so im Rahmen von Radiästhesie und Baubiologie saniert. Diese Sanierung basiert also auf einer Mischung aus: Geobiologie, Baubiologie, Radiästhesie, Elektrophysik, Biophysik und Elektrotechnik. Außerdem ist man dafür auf Wünschelrute und Pendel angewiesen, wie auch einige Kernphysiker es teilweise tun, um die feinstofflichste Materie ermitteln zu können.

Es gibt nie eine Versprechung auf Heilung. Im Fall von Krankheiten sollte man jedoch diese natürlichen Phänomene immer berücksichtigen, bzw. beherzigen, denn wir sind Kinder der Erde und können nur mit ihr im Einklang leben.

Radiästhesie ist eine Beherrschung der Physik, worauf der menschliche Körper, als elektrochemisches Aggregat reagiert, und wodurch Krankheiten weitestgehend beseitigt werden. Durch Beseitigung der Verursacher, können Krankheiten meist, effizient bekämpft werden. Meine Entdeckung der sekundären Krebsursache und die Entwicklung des Gesundheits-Liegetests nach Guy Laforge® belegen den negativen Einfluss von Konsumprodukten auf die Gesundheit der Bewohner eines Hauses. Eine Sanierung oder der Ortswechsel der Schlafplätze, besteht also nur darin, dass harten Neutronenstrahlungen, die den gesunden Erdmagnetismus vernichten, nachts dadurch ausgewichen wird.

Hinzu kommt die Entfernung von allen unnötigen Gegenständen, aus Kunststoffen und Eisen, insbesondere Plastikfolien und Synthetik, da von diesen Gegenständen gefährliche Neutronenstrahlungen ins Hause übernommen und dort weiterverteilt werden. Gegenstände, auf die in der Nähe des Schlafplatzes absolut nicht verzichtet werden kann, sollten immer oberhalb der jeweiligen Schlafbereiche abgestellt werden, keinesfalls darunter. Diese Gegenstände können ähnlich wie das Blut schwingen, angeblich mit ca. 2 Gigahertz. Diese Frequenzen ergeben eine ähnliche Wirkung auf Lebewesen, wie die der ursprünglichen Neutronenstrahlung. Das Blut fließt binnen Sekunden nicht mehr, der Mensch friert im Bett, kann nicht mehr tief atmen, wird nervös und schläft z.B. bei Vollmond kaum noch. Diese natürlichen Warnsignale liefern auch die Erklärung für den enormen Anstieg an Krebserkrankungen in den letzten 25 Jahren. Mehr dazu in meinen Büchern.

Zudem müssen die gepulsten Hochfrequenzen gemessen und zumindest nachts beseitigt werden, denn sie können die Herzfunktionen negativ beeinträchtigen. Dann wird der 50 Hertz elektromagnetische Smog über Netzfreischalter nachts abgeschaltet, damit Wirbelsäule und Gelenke verschont bleiben.
Die elektrischen Wechselfelder, die sich durch Metallbetten und Wasserbetten, am Mensch übertragen und wie einem schwachen elektrischen Stuhl wirken, werden auch über den Netzfreischalter nachts abgeschaltet. Das unsichtbar verseuchte Schlafzimmer wird somit, zu einem biologischen Umfeld umgewandelt. Mit dem Liegetest von 15 Minuten auf ihrem Bett, wird die Testperson von der neuen Schlafplatzqualität im Vergleich zu vorher, völlig überzeugt sein.

Selbst Haustiere bekommen neuerdings Krebs, weil Wohnungen voll von unsichtbaren Störungen sind.

Eisendekoration und Kunststoffe im Garten, können in wenigen Monaten den schönsten Baum vernichten. Und bedenken Sie, wo die Natur stirbt, stirbt auch der Mensch. Niemand entgeht diesen Gefahren, selbst wer sie nicht kennt oder diese Erkenntnisse für Blödsinn hält.

Dies alles sind nur Hinweise für eine natürlich biologische und ungestörte Umgebung am Schlafplatz.
Dass durch diese sorgfältig angewandte Baubiologie sogar Krebs geheilt werden kann, ist eine angenehme Nebenwirkung. Die Chancen dazu überwiegen, es muss aber nicht immer so glücklich verlaufen. Deshalb darf nicht auf den Rat von gut ausgewählten Medizinern verzichtet werden.

Wenn man soweit ist und eventuell feststellt, dass die Schulmedizin doch relativ machtlos davor steht, dann würde es nicht schaden, wenn man noch rechtzeitig Alternativen, wie eine Schlafplatzumstellung mit einbezieht. Das kostet nichts. Ein Liegetest sollte immer zuvor gemacht werden, auch versuchsweise auf dem Boden.

Zuletzt gilt es sein eigenes Leben zu retten, wie ich damals, als alle Ärzte durch die Bank versagt haben. Ich habe daraus gelernt, dass es besser ist, präventiv zu handeln, noch lange bevor irgendeine Krankheit eine Chance bekommt. Trotzdem ist man auch da nie sicher. Man lebt aber bewusster und schon dadurch besser.

Der Arzt und Physiker Jürgen Aschoff hat sich im März 2012 von meinen Aussagen in Bezug auf die sekundäre Krebsursache überzeugt. Diese Effekte wurden durch frequenz-tomographische Messungen von ihm wissenschaftlich protokolliert. Alle Tests waren Volltreffer. Sehen Sie sich unsere Messungen hier an.

Der Arzt, Peter Rothdach aus München, ebenso Physiker, wie auch Dr. Jürgen Aschoff, hat mich im Oktober 2012 zu einem Kongress in Fulda eingeladen. Dort durfte ich über das Thema „Kunststoff als Krankheitserreger“ referieren. Eine Testperson aus dem Publikum konnte die rasch wirkenden Effekte an ihrem Körper bestätigen und kommentieren. Für diese Effekte, habe ich die natürlich vorhanden gefährlichen Strahlungen im Raum mit Hilfe von Plastiktüten abgefangen und nach Absprache auf den Unterleib der Frau gesendet. Das von mir beschriebene und im Test vorgestelle Phänomen war in dort in dieser Form noch völlig unbekannt. Ein Mediziner mit herkömmlicher Ausbildung hat Probleme diese Geschehnisse zu verstehen.

Wie Dr. med. Rothdach so treffend bemerkte: „Ärzte studieren keine Physik“

Fast jedes Schlafzimmer wird mittlerweile, allein aufgrund der Synthetik und der vorhanden Kunststoffe und Metalle zu einer unsichtbaren Krebsgefahr. Das betrifft auch ganz besonders Kinder.
Spielzeug mit Kunststofffüllungen, Kunststoffkästen unter den Betten etc., schaffen für die kleinen Kinderkörper eine enorme Aggression, wodurch ihr Leben schnell gefährdet wird.

Folgendes Zitat aus einem Zeitungsartikel vom 8.12.2012 in der Münsterschen Zeitung gibt in dieser Richtung zu Denken: „Mehr Kinder in NRW gestorben. DÜSSELDORF. In Nordrhein Westfalen sind im vergangenen Jahr mehr Kinder gestorben als ein Jahr davor. Mit 883 Toten im Alter unter 14 Jahren stieg die Zahl um 3,2 Prozent, teilte das Statistische Landesamt mit. Es starben 492 Jungen und 391 Mädchen. Fast 70 Prozent oder 611 von ihnen wurden kein Jahr alt, 237 überlebten noch nicht einmal die ersten 24 Stunden. Die häufigste Ursache (rund 25 Prozent) für den Tod von Kindern sind Tumore, gut 15 Prozent der Kinder kamen durch äußere Ursachen wie Verletzungen und Unfälle ums Leben. dpa“

Es fällt auf, dass 20 % mehr Jungen starben als Mädchen. Aus meiner Sicht besteht also die Möglichkeit, dass die größere Angriffsfläche der Körper Jungen zum Verhängnis wird. Auch die Zahl der Kinder mit ADHS-Erkrankung liegt bei den Jungen um 20 % höher als bei Mädchen. Das kann kein Zufall sein. Es handelt sich vermutlich um physikalische Effekte, überwiegend hervorgerufen durch Störungen, herrührend von modernen Kunststoff-Produkten, die auch während der Schwangerschaft auf die Kinder bereits eingewirkt haben.

Es ist dieselbe Problematik wie auch bei der Unfruchtbarkeit vieler Paare. Sobald das Schlafzimmer richtig saniert ist, regeneriert sich der Mensch, und es entsteht schnell eine Schwangerschaft. Die Schwangerschaft auf gesunden Plätzen verläuft in der Regel problemlos bis zum letzten Tag, und es werden gesunde Kinder geboren. Auch dieses Ergebnis basiert einfach auf Veränderung von physikalischen Vorgängen am Wohnort/Schlafplatz.

Dr. med. Ernst Hartmann und Dr.med. Dieter Aschoff haben über 40 Jahre erfolgreich Krebsforschung betrieben und unvorstellbare Erfolge erzielt. Beide sind dafür, in medizinischen Kreisen, weltweit bekannt. Ich war mehrere Jahre Schüler von Dr. Hartmann im Bezug auf die Radiästhesie.
Der originale Vortrag von Dieter Aschoff auf dem Krebskongress von 1983 in Baden-Baden ist hier zu lesen. Das Buch „Krankheit als Standortproblem“ von Hartmann, dokumentiert lückenlos die Erfolge seiner 40-jährigen Krebsforschung.

Wenn Sie Ihre Kenntnisse in diesen Bereichen vertiefen möchten, empfehle ich Ihnen außerdem meine Bücher als weiterführende Lektüre.