Meine Bücher

  • Gesundheit zum Selbermachen
  • Verborgene Krankmacher
  • Gesundes Haus - gesunder Mensch
  • Wenn die Ärzte nicht weiter wissen
  • Paris zu Fuß in drei Tagen
  • Das Leben beginnt mit einer Befruchtung

Burnout

Die erschreckende Zunahme von Burnout Fällen, die oft über Jahre unheilbar bleiben, zeigt eine neuartige Machtlosigkeit der Menschen gegenüber den ihnen gestellten Aufgaben. Insbesondere die Schulmedizin steht hier vor einem Rätsel. Psychologen und auch Psychiater im herkömmlichen Sinn meistern dieses Phänomen bisher nicht.

Das Burnout – Syndrom

Diese Krankheit ist eindeutig eine Krankheit der Seele des Menschen. Und es wäre schizophren, um eine Krankheit der Seele zu bekämpfen, den Körper mit chemischen Betäubungsmitteln zu belasten und somit auch noch abhängig zu machen.

Die Seele ist krank, nicht der Körper. Wer also chemische Mittel gegen einen Burnout einsetzt, scheint auch in der Lage zu sein seinen Fußpilz mit Kopfschmerztabletten zu heilen. Das kann nicht funktionieren. Im Gegenteil: Allopathische Medikamente schaffen es oft den Stoffwechsel zusätzlich zu übersäuern, wodurch meist eine noch tiefere negative Beeinflussung der Seele entsteht. Das kann ein an Burnout erkrankter Mensch sicherlich nicht gebrauchen.

Im Fall eines Burnouts wären also eher homöopathische Mittel als chemische einzusetzen. Homöopathische Präparate greifen schwingungsförmig auf den elektrischen Anteil des Körpers zu, woran die Seele über das Nervensystem angedockt ist. Siehe hierzu unter anderem die Berichte über Übersäuerung, Silva-Mind-Control, Burnout und Kinesiologie in meinem Buch: „Die verborgenen Krankmacher“.

Es gilt also im Falle eines Burnouts die Seele zu behandeln, bzw. den Defekt konkret zu lokalisieren.

Wie geht das, wenn die Seele unsichtbar und somit unantastbar ist?

Wie im oben genannten Buch beschrieben, hat Friedrich Ochsenreither entdeckt, dass jeder Zahn, nicht nur mit einem oder mehreren Organen verbunden ist, sondern auch einen genauen psychischen Bezug hat. Es sind besonders die 8er Zähne, die mit der Psyche insgesamt verbunden sind. Sie stehen für so ziemlich alle psychischen Erkrankungen, bis hin zu Schizophrenie, Epilepsie usw. In diesen Zähnen sind auch die Ursachen eines Burnouts eingelagert. 8er Zähne sind außerdem, von der organischen Seite her, unter anderem für Herz und Schulter verantwortlich (Zahn-Organ-Tabelle).

Wie wir ebenfalls von Friedrich Ochsenreither wissen, gehört die 1er Gruppe des Kiefers oben rechts zu dem absolut aktuellen Leben. Die 2er Gruppe oben links gehört zu dem Leben von Geburt an. Die 3er Gruppe unten links, gehört der eigenen Seele, vielleicht aus einem früheren Leben. Der Körper stirbt zwar, die Seele aber lebt weiter. Die 4er Gruppe unten rechts gehört den Eltern, teilweise auch Großeltern.

Wer an einem Burnout erkrankt ist hat in nahezu allen Fällen die 4.8, 2.8 und 1,8 er Zähne gleichzeitig psychisch defekt. Der 4.8 Zahn ist der erste verantwortliche Zahn für das Burnout. Ein herkömmlicher Zahnarzt findet diesen Bezug der Zähne extrem selten, weil er den Zustand der Zähne überwiegend durch eine Panoramaaufnahme feststellt. Der psychische Bezug der Zähne ist aber unsichtbar. Daher kann er nicht mit einer Panoramaaufnahme entdeckt werden, wenn nicht gleichzeitig ein organischer Defekt vorliegt. In einem solchen Fall muss ein Zahnarzt besucht werden, welcher mit dem Vega-Test oder der Bioresonanz-Methode arbeitet, oder auch direkt die Zähne auspendelt, was noch präziser sein kann. Diese Zahnärzte sind meistens der ganzheitlichen Zahnmedizin angeschlossen, kurz GZM. Solche Zahnärzte sind über das Internet zu finden.

Das System funktioniert wie bei Zwillingen. Eine Generation bekommt Zwillinge, die nächste Generation bekommt keine Zwillinge, aber die übernächste Generation bekommt wieder Zwillinge.
Es ist kein Zufall, dass die zweite Generation nach dem zweiten Weltkrieg überwiegend vom Burnout betroffen ist.
Sie übernehmen die nicht gelösten bzw. verdrängten seelischen Verletzungen der Großeltern, ganz gleich ob sie Opfer oder Täter waren.

Die Zähne sind die Antennen der Seele

Irgendwann werden im Laufe des Lebens die Informationen aus dem 4.8er Zahn übernommen. Somit ist jetzt der 2.8 Zahn betroffen. Irgendwann bekommt der 1.8er Zahn für das aktuelle Leben auch die Information der 2.8er und der 4,8er Zähne. Das Burnout –Syndrom ist dann bereits da.

Von da an ist der Betroffene nicht mehr in der Lage sein Leben und dessen Aufgaben entsprechend zu koordinieren. Der Mensch findet seine eigene Mitte nicht mehr. Er merkt es nicht und versucht unbewusst zu flüchten, oftmals sogar in seine Arbeit. Somit schafft er unbewusst einen Beschleuniger für den Auslöser seines Burnouts.

Private Probleme schleichen sich zwangsläufig ein, Konsumbedarf oder andere Belastungen kommen hinzu. Der Mensch hat sein Leben nicht mehr im Griff. Seine unmittelbare Umgebung verliert an Bedeutung. Er verschließt sich, spricht nicht über seine Probleme. Das tut er, bis nichts mehr geht.

Für die Entstehung des Burnouts wird gerne der berufliche Stress und Arbeitsdruck unserer Gesellschaft verantwortlich gemacht. Das alleine besagt aber schon, dass der Burnoutkranke seine eigene Grenze nicht erkannt hat, bevor das Burnout-Syndrom erkannt wurde. Hätte er seine Grenzen wahrgenommen, so hätte er auch von alleine, seine Arbeit entsprechend gestaltet und koordiniert. Er hätte rechtzeitig „nein“ sagen können. Seine Seele war also bereits krank, als er noch nicht spürbar krank war.

Ganzheitliche Zahnärzte machen grundsätzlich keine Wurzelbehandlung. Sie entfernen sofort die toten Zähne, da sie wissen, dass ein toter Zahn die Seele in Ungleichgewicht bringt. Sie wissen außerdem, dass ein Mund kein Friedhof ist und die Seele einen toten Zahn in einem lebenden Körper ablehnt. Makaber, aber die verstorbene Oma lässt man auch nicht im Wohnzimmer sitzen. Die entstehende Disharmonie der Seele durch tote Zähne, ist laut GZM Zahnärzten für die meisten Scheidungen verantwortlich.

Um einen Burnout schnell, wirksam und nachhaltig zu bekämpfen sind zwei Dinge wichtig: Ein Besuch bei einem Zahnarzt der Ganzheitlichen Zahnmedizin, bei dem man ihn unbedingt auf eine genaue Untersuchung aller 8er Zähne aufmerksam machen sollte und eine Neurolinguistische Therapie, auch NLP genannt, zu beginnen bzw. eventuell an einer Familienaufstellung teilzunehmen. Ein erfahrener NLP-Trainer ist in der Lage die gesamte Familiengeschichte zu entschlüsseln, die Ursachen der seelischen Verwirrungen festzustellen und so den „Knoten“ in der Seele des Erkrankten zu lösen. Siehe hierzu auch NLP oder Neurolinguistische Programmierung in Verbindung mit Burnout im Internet. Auch Heilpraktiker haben oft Adressen von fähigen NLP-Trainern, die sie gerne an Burnout – Patienten weitergeben.

Auch beim Burnout – Syndrom sollten Sie Ihr Schlafzimmer in Augenschein nehmen und Elektrogeräte und Plastik, Synthetik oder metallhaltige Gegenstände aus dem Schlafzimmer verbannen. Es empfiehlt sich außerdem natürlich auch hier einen Gesundheits-Liegetest durchzuführen und sich weitestgehend vegetarisch zu ernähren.

Nachdem Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen getroffen haben, natürlich mit der Hilfe von fähigen Therapeuten, dürfte jedes Burnout –Syndrom schon innerhalb weniger Wochen nur als Erinnerung an eine besondere Erfahrung zurückbleiben. Mein Buch mit dem Titel „Die verborgenen Krankmacher“ kann ich Ihnen zu diesem Thema ganz klar zusätzlich empfehlen.

Diesen Text zum Thema „Burnout“ können Sie sich hier auch als pdf-Dokument herunterladen!

Herzlichst
Ihr Guy Laforge

Entschuldigung, Kommentare zu diesem Artikel sind nicht möglich.